Projektwoche "Bi öis i de Schwiiz" (Mittelstufe)

Die Schweiz ist zwar klein, aber dennoch enorm vielfältig. Genau diese Vielfalt - besonders die Spagate zwischen Tradition und Moderne - zu zeigen, ist das Ziel der Mittelstufe während der Projektwoche "Bi öis i de Schwiiz". 

Schnell stellt sich heraus, dass die Kinder im Allgemeinen nicht allzu viel über ihr Land gewusst haben. Besonders eindrücklich ist dies bei der Schweizer Musik zu erfahren. Nur gerade ca. 10 Prozent der Schüler kennen die traditionellen Volkslieder wie "S'Ramseyers", "Es Burebüebli" oder "De Schacher Sepp". Während der Woche jedoch lernen sie anhand ausgewählter Volkslieder einiges über die Schweiz, beispielsweise dass das Land einst von Hungersnot geplagt war. Oder dass die Schweiz an den beiden Weltkriegen nicht teilnahm und neutral blieb. Die Hintergründe dieser Lieder scheint ein Türöffner für die Kinder gewesen zu sein, denn ihre Offenheit alten Schweizer Volksliedern gegenüber ist enorm.

Ähnliches berichten die Kurse über das demokratische System der Schweiz, über die verschiedenen Regionen, Sprachen und Sportarten: bescheidenes Vorwissen, aber grosses Interesse am Inhalt. Die Nachmittage sind verschiedenen Traditionen wie Jodeln, Alphorn blasen, Tell-Spiele, Magenbrot und Wähe backen oder Jassen gewidmet - ebenfalls mit gleichem Effekt wie am Morgen.