"School of Rock": Wenn Passion Schule macht...

Es war einmal in einer Fünfminutenpause nach einer ganz normalen Musikstunde. Unter anderem sang die Klasse "The Show Must Go On" von Queen - eines ihrer Lieblingslieder. Zwei Schüler setzten sich ans Klavier und versuchten, den Riff nachzuspielen. Das ist an sich nichts Aussergewöhnliches, wenn da nicht am nächsten Tag Andrin und Simona in den kurzen Pausen erneut ans Piano gesessen wären und die gesamte Strophenbegleitung perfekt gespielt hätten. Sofort schnappte sich Schlagzeuger Thierry die Drumsticks und trommelte den passenden Rhythmus dazu. Geboren war die Band "School of Rock".

Drummer Thierry gestaltete umgehend ein Logo für die Band: ein grimmiger Hase mit Baseball-Cap, auf dem der Schriftzug "School of Rock" zu erkennen ist. Im Fach Bildnerisches Gestalten wurden die Umrisse der Originalzeichnung eingescannt, und die Bandmitglieder bearbeiteten und färbten per Photoshop verschiedene Varianten des Logos. 

Sofort war dem musikbegeisterten Lehrer klar: "Daraus können wir etwas machen!" Bereits am folgenden Mittwochnachmittag übten sie mit Nelio und Nicolas an den E-Gitarren den Song im ganzen Ablauf. So wie es andere Bands auch tun - zigmaliges Wiederholen der gleichen Parts. "Wenn wir's dreimal hintereinander perfekt spielen können", so Onitsch, der den Bass-Part beisteuerte, "dann erst können wir's wirklich." EIn paar Stöhner und rollende Augen später war es soweit: "The Show Must Go On" war intus. 10- und 11-jährige Kinder spielen in einer Band, achten aufeinander, jeder trägt seinen Teil dazu bei. Musik lernen at its finest!

Nächstes Projekt: "Winning Man", ein relativ einfacher, aber grooviger Song auf E-moll. Die freiwilligen Mittwochnachmittage zahlen sich erneut aus. Und wie: Das Video vom fertigen Song - live gespielt - schickte Onitsch sogleich per Mail an Chris von Rohr, Marc Storace und Peter Waelti, den Leader und Bassisten, den Sänger sowie den Manager von Krokus. Keine zwei Tage vergingen, und wir kriegten von allen je ein persönliches E-Mail. "Das ist schlicht grandios!", schrieb von Rohr. Das Strahlen in den Augen der School-of-Rock-Members, als sie die E-Mails gelesen haben, ist unbezahlbar. 

28. Dezember 2019: der erste grosse Auftritt der Band. Im Vorfeld haben die Kids erfahren, dass sie im Vorprogramm von Fourstroke spielen dürfen. Zwar haben "School of Rock" in Eigenregie ein Konzert im Klassenzimmer für ihre nächsten Verwandten und Freunde organisiert, doch die Show im Singsaal - im Scheinwerferlicht und mit grosser Anlage - ist nochmals eine andere Nummer. Sogar der "Zürcher Unterländer" ist dabei und berichtet über die Newcomer. Vor dem Gig bittet die Journalistin die Musiker zum Interview. Anschliessend geht's los: Vor zirka 80 Rockfans zeigen Nelio, Thierry, Nicolas und Andrin, was sie drauf haben. Mit dem Queen-Hit "The Show Must Go On" eröffnen sie ihre Feuertaufe und begeistern das Publikum. Souverän und mit einer grossen Portion Spass spielen "School of Rock" alle Songs, die sie in einem halben Jahr zusammen gelernt haben - inklusive die von den Leuten lautstark gewünschte Zugabe. 

Mit diesem Auftritt verdienten sich die Jungrocker einen grossen Bericht in der Zeitung. Mehr noch: Der "Zürcher Unterländer" hievte die Jungs sogar mit Foto auf die Titelseite. Ein Erlebnis, das mit Sicherheit unvergesslich bleibt.

Es ist erstaunlich, erfreulich und denkwürdig, wozu Schülerinnen und Schüler fähig sind, wenn sie echte Begeisterung aufbringen können. "School of Rock" ist der Wehntaler Beweis dazu - und die Reise hat erst begonnen...